Am vergangenen Samstag wurde Löschgruppenführer a. D. Karl Werner Sachse für seine Verdienste mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg in Gold geehrt

Im Rahmen der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Arsbeck wurde der ehemalige Löschgruppenführer Karl Werner Sachse für seine Verdienste im Kreise seiner Kameraden geehrt. So erhielt Karl Werner Sachse die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Heinsberg in Gold.

Die Ehrung wurde durch den Wehrleiter Dietmar Gisbertz durchgeführt. Er entschuldigte sich zunächst dafür, dass die Kreisbrandmeister, welche üblicherweise eine solche Ehrung vornehmen, terminlich verhindert waren. „Ich bin stolz darauf, für diese Ehrung von Kreisbrandmeister Klaus Bodden beauftragt worden zu sein“, so Gisbertz.

Der Antrag zur Ehrung für besondere Verdienste kam aus der Löschgruppe selbst. Diesen Antrag leitete Dietmar Gisbertz gerne direkt an den Kreisbrandmeister zur Prüfung weiter. „Innerhalb von zwei Tagen hatte ich bereits die Antwort - so machen wir´s!“ erläuterte Gisbertz stolz.

Nach dieser Ehrung wurde es ernst - so wurde Karl Werner Sachse nach insgesamt 40 Jahren und 71 Tagen im Dienste der Freiwilligen Feuerwehr Wegberg wunschgemäß in die Ehrenabteilung überstellt. Dietmar Gisbertz bedankte sich für die vertrauensvolle Arbeit über all die Jahre, so sei Karl ihm stets ein verlässlicher Partner an seiner Seite gewesen. 

Eine Delegation der Löschgruppe Wildenrath war ebenfalls gekommen, um Karl Werner Sachse Dank und Anerkennung zu zollen. So dankte auch der Löschgruppenführer der Löschgruppe Wildenrath Jochen Graab für all die geleistete Arbeit. Ferner habe Karl maßgeblich an der guten Zusammenarbeit der Löschgruppen Wildenrath und Arsbeck mitgewirkt.

Auch der Löschgruppenführer der Löschgruppe Arsbeck, Norbert Michiels, bedankte sich bei Karl für die jahrelange, gute Zusammenarbeit. Norbert Michiels trat die Nachfolge von Karl Werner Sachse im August diesen Jahres an.

Darüber hinaus wurde Florian Bollermann zum Feuerwehrmann und Dennis Gotzen zum Hauptfeuerwehrmann befördert.