Feuerwehr Wegberg wurde im Jahr 2017 zu 257 Einsätzen gerufen - 29 Menschen wurden aus Notlagen befreit

Die Freiwillige Feuerwehr Wegberg blickt wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurück. So mussten die Einsatzkräfte zu insgesamt 257 Einsätzen ausrücken.

Hierbei galt es insgesamt 62 Brände zu löschen. 29 Menschen wurden aus unterschiedlichen Notlagen mittels technischen Rettungsgeräten befreit. Die Zahl der Fehlalarme war im Jahr 2017 mit 22 weiterhin hoch.

Der Einsatzschwerpunkt lag auch im abgelaufenen Jahr mit über 110 Einsätzen wieder eindeutig im Bereich der Technischen Hilfeleistungen.

Glücklicherweise mussten keine größeren Sturm – bzw. Wasserlagen bewältigt werden.

Im Bereich der Ausbildung wurden erneut umfangreiche Ausbildungsinhalte angeboten. So wurde ein Grundausbildungsmodul 1-2 und eine Maschinistenausbildung für Löschfahrzeuge den Kameraden auf Standortebene angeboten. Mehrere Kameraden nahmen an Lehrgängen auf Landesebene und Kreisebene teil.

Ein besonderer Schwerpunkt lag in der Aufstellung und der Ausbildung einer Technischen Einsatzleitung zur Gefahrenabwehr. Für diese neu gebildete Fachgruppe wurde zudem ein hochmoderner Einsatzleitwagen beschafft.

Diese neu gebildete Gruppe setzt sich aus Mitgliedern des Löschzug 1 und des Löschzuges 3 zusammen. Sie sorgen bei größeren Einsatzlagen für eine bessere Koordination und Dokumentation des Einsatzgeschehen. Geführt wird diese neue Einheit von den Kameraden Brandoberinspektor Dirk Eßer und Oberbrandmeister Markus Beines. Die Bestellung von Oberbrandmeister Markus Beines zum stellvertretenden Leiter der Technischen Einsatzleitung erfolgte mit Wirkung zum 01.11.2017 und wurde durch Wehrleiter Dietmar Gisbertz durchgeführt.

Auch der Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wurde weiter ausgebaut.