Sengende Hitze und anhaltende Trockenheit – wir befinden uns mitten in der Waldbrandsaison. Ein Grund mehr, mal einen Überblick zu geben, wie die Feuerwehren Wegberg und Wassenberg sich dagegen wappnen und was jeder tun kann, um Waldbrände zu verhindern.

 

Die Einsätze bei der Feuerwehr werden alle mit speziellen Stichworten kategorisiert und somit ist vorgeplant, welche Einsatzkräfte und welche Einsatzmittel benötigt werden. Für Waldbrände gibt es das Stichwort „Wald“ und der Brand wird durch die Zahlen 1 bis 3 in seiner Größe kategorisiert. Je nach Stichwort sind nun die speziell benötigten Einsatzmittel vorgeplant. Bei der Feuerwehr Wegberg sind die Löschzüge 3 und 4 die Kräfte, die vorrangig bei einem Waldbrand alarmiert werden. Bei den Löschgruppen Wildenrath, Arsbeck, Klinkum und Tüschenbroich sind nämlich besonders viele Schläuche und Pumpen, um das Wasser über lange Strecken zum Feuer zu bringen, sowie spezielles Waldbrandequipment, wie zum Beispiel Löschrucksäcke, verlastet.

 

Zur Erkundung, für Erstmaßnahmen und zur Prävention gibt es die Krad/Quad-Staffel, sowie die Technische Einsatzleitung mit der Drohne, um einen Brand aus der Luft genau lokalisieren zu können. Gerade hier gibt es eine enge Zusammenarbeit mit den Wassenberger Kameraden, wo die IuK-Einheit das Quad und die Drohne besetzt. Gemeinsam werden im Grenzwald gerade in enger Abstimmung sogenannte Waldbrandstreifen gefahren und auch die Drohnen machen Erkundungsflüge. Auf den Quads sind für Erstmaßnahmen und für kleine Entstehungsbrände Löschrucksäcke und Feuerlöscher verlastet, außerdem Funk und Wegweiser, um die nachrückenden Kräfte im oft unübersichtlichen Waldgebiet einweisen zu können.

 

Doch was ist denn nun zu tun, wenn SIE, lieber Leser, eine Rauchentwicklung oder sogar einen Waldbrand entdecken?

Ganz wichtig – scheuen Sie sich nicht, die Feuerwehr zu rufen. Auch, wenn sich die Rauchentwicklung nicht als Waldbrand herausstellt, entstehen keine Kosten.

Ebenfalls enorm wichtig – bitte bleiben Sie an dem Ort, wo sie den Brand oder die Rauchentwicklung entdeckt haben und weisen Sie die Feuerwehrleute ein.

 

Weiterhin wichtig:

  • Offenes Feuer, grillen oder RAUCHEN sind im Wald verboten!
  • Bitte auch KEINE Zigarettenkippen aus dem Auto oder vom Fahrrad werfen!
  • Keine Glasscherben oder Flaschen liegen lassen!
  • Parken Sie nicht auf trockenem Gras, das Auto kann das Gras entzünden
  • Halten Sie Waldwege und Zufahrten für Rettungskräfte frei und parken nur in erlaubten Flächen!

 

Und was tun, wenn es brennt?

  • Unter Beachtung des eigenen Schutzes kann versucht werden, Entstehungsbrände abzulöschen, auszutreten oder mit Erde abzudecken.
  • Notruf 112 wählen! Jede Sekunde zählt!
  • Möglichst genauen Ort angeben
  • Sollten sie vor dem Feuer die Flucht ergreifen müssen, flüchten Sie entgegen der Windrichtung!